Monatlich überraschende Kunstköder - seit 2012

Präsentation des Fisches beim Fotografieren

Fischfoto - Wie hält man den Fisch richtig?

In Deutschland ist das sogenannte Trophäenangeln, also einen Fisch vorsätzlich zu fangen, nur um ihn zu fotografieren und ihn dann wieder in die Freiheit zu entlassen, verboten. Nichtsdestotrotz sind wir Angler häufig im Ausland unterwegs, wo diese Art der Angelei häufig erlaubt ist. Allerdings begegnen einem oft Fangfotos auf denen Fische so präsentiert werden, dass es nur schwer vorstellbar ist, dass die Fische keine bleibenden Schäden von der Fotoprozedur davontragen.

Eine in den USA durchgeführte Studie hat sich genau mit diesem Problem, der richtigen Präsentation des Fisches beim Fotografieren, beschäftigt (Skaggs et al., 2017). Getestet wurde das Ganze am Florida Largemouth Bass (Micropterus salmoides floridanus). Es wurden drei typische „Präsentationsstile“, die vertikale Haltung mit einem Lip-Grip am Unterkiefer, die einhändige Präsentation, bei der der Fisch horizontal nur am Unterkiefer gehalten wird und die horizontale zweihändige Präsentation mit einer Hand am Unterkiefer und der Zweiten zur Unterstützung im hinteren Bereich des Fisches, untersucht.

Die Zeiten die ein Fisch benötigt hat um sich von einer so simulierten Fotosession zu erholen unterschieden sich deutlich zwischen den Präsentationsstilen. Die vertikale Präsentation am Lip-Grip schnitt dabei am schlechtesten ab. Im Extremfall betrug die die Zeit, die ein Fisch nach dem Zurücksetzen benötigt um wieder normales Verhalten zu zeigen, 6 Minuten! Im Schnitt lag diese Zeit bei diesem Präsentationsstil bei circa einer halben Minute, was immer noch 5-mal länger ist als die benötige Zeit vom besten Präsentationstil dem zweihändigen horizontalen Präsentieren des Fisches.

Weiterhin wurde geprüft ob die Fische nach dem Zurücksetzen ein auffälliges Verhalten zeigen, welches auf mögliche Schäden oder Fehlfunktionen im Kieferbereich hindeuten könnte. Dabei zeigte sich, dass der einhändige horizontale Präsentationsstil der einzige war, bei dem sehr deutliche Anzeichen für Probleme im Kieferbereich nach dem Zurücksetzen beobachtet wurden.

Abschließend lässt sich sagen, dass der zweihändige horizontale Präsentationsstil dem Fisch am wenigstens Probleme bereitet und somit den geringsten negativen Einfluss durch die Fotoprozedur für einen zurückgesetzten Fisch entsteht.

Es sei noch erwähnt, dass in der Studie keine Unterschiede in Bezug auf Verletzungen der Schleimhaut oder ähnliches zwischen den Präsentationsstilen festgestellt werden konnten. Nichtsdestotrotz lag die Sterblichkeit der Zurückgesetzten Fische in einem Zeitraum von 30 Tagen nach dem Versuch bei 36%! Für die Fische die überlebt haben, wurde ein Gewichtsverlust bei allen Individuen unabhängig vom Präsentationsstil festgestellt.

 

Literatur:

  • Skaggs, J., Quintana, Y., Shaw, S. L., Allen, M. S., Trippel, N. A., & Matthews, M. (2017). Effects of Common Angler Handling Techniques on Florida Largemouth Bass Behavior, Feeding, and Survival. North American Journal of Fisheries Management, 37(2), 263-270. doi:10.1080/02755947.2016.1249317

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Suche auf unserer Seite

MFB Adventskalender 2021

Ja ist denn schon wieder Weihnachten?! Trage dich in den Newsletter ein und erhalte als Erste*r alle Neuigkeiten.

Warenkorb